neuraltherapie | homöopathie | urintherapie | kinesiologie | edelsteine | meditation | schamanen
spurenelemente - chrom | spurenelemente - zink | spurenelemente - eisen | aura soma 1 | aura soma 2 | aura soma 3 | sauer ist nicht lustig
fit durch den herbst | gesundes herz | fasten nach plan | weniger ist oft mehr | fit im winter | der wertvolle schlaf | licht im dunkel
erkältungen aktiv vorbeugen | osteoporose | kopfschmerzen lindern | urlaubszeit - wellnesszeit | frühlingserwachen | alles bio | heilsames verwöhnaroma
gesundheit aus dem bienenstock | der darm - wächter des immunsystems | spargel | sommerzeit beerenzeit | rhabarber | kiwi - die fitnessfrucht | fit mit bananen
kern & schale | apfel | erdbeere | tomaten | kräuterkraft 1 | kräuterkraft 2 | kräuterkraft 3
shiatsu - körperarbeit mit tiefenwirkung | raucherentwöhnung durch akupunktur | yin & yang - philosophie der tcm | grundlagen der tcm
der mond in der alternativen medizin | heilkraft, kult und mythos der bäume | sub8 | sub8 | sub8 | subg8 | sub8
fernheilung | im aufwind | die mistel | olivenöl | herzprobleme | tai chi | fit mit tai chi
phytotherapie | aloe vera | bärlauch | artischocke | brennessel | holunder | johanniskraut
kava kava | knoblauch | mäusedorn | noni | pestwurz | die rose | sanddorn
kürbis | schwarzkümmel | teebaumöl | traubensilberkerze | wacholder | zimt statt insulin | ginkgo

natürlich heilen

Aromatherapie – Düfte für ihr Wohlbefinden

Von Caroline Katzenbach


Die Anwendung aromatischer Pflanzenstoffe zu Heilzwecken hat eine lange Tradition und ihre Ursprünge liegen über 5000 Jahre zurück.

Das Wissen von der Herstellung ätherischer Öle und ihre Verarbeitung in Räucherkerzen, Salben, Pflastern und Pulvern wurde von den Persern, Ägyptern und in der Antike über das Mittelalter bis in die heutige Zeit überliefert. Seit einigen Jahren erlebt die Anwendung von ätherischen Ölen in Duftlampen eine Renaissance.

Düfte und Aromen wirken auf Psyche und Nervensystem

Obwohl die Wirkung von Düften und Gerüchen bis heute nicht abschließend erforscht ist, ist eine Beeinflussung des Wohlbefindens durch Gerüche deutlich.

Gefühlsbedingte Assoziationen durch Düfte kennen wir beispielsweise, wenn ein Geruch aus der Kindheit bildhafte Erinnerungen in uns hervorruft: Der Geruch von heißem Kakao mag an kuschelige Abende in der elterlichen oder großmütterlichen Küche erinnern, der Geruch von Vanillin an das vorweihnachtliche Backen von Plätzchen.

Der Geruchssinn ist mindestens ebenso bedeutend, wie Hören und Sehen. Unser Unterbewusstsein reagiert auf Gerüche mit Gefühlen, Träume und Assoziationen. Durch den Nervus Olfaktorius (Riechnerv) ist das Gehirn direkt mit der Außenwelt verbunden. Der Teil des Gehirns der durch die Gerüche angeregt wird, ist das Limbische System. Es ist eine Art Schaltzentrale, die Bewusstseinsvorgänge steuert und unter anderem das Hormonsystem beeinflusst.

Wirkung von ätherischen Ölen in der Aromatherapie

Die antiseptische (Bergamotte, Eukalyptus, Lavendel, Ringelblume, Rose, Schwarzkümmel, Teebaum), krampflösende (Fenchel, Kamille), schleimlösende (Eukalyptus, Menthol) und wundheilende (Ringelblume, Rosmarin) Wirkung ätherischer Öle ist in wissenschaftlichen Untersuchungen belegt.

Als ergänzendes Verfahren wird die Aromatherapie erfolgreich in der Psychosomatik (Kopfschmerzen, depressive Verstimmungen), bei hormonellen Regulationsstörungen, bei Erkältungskrankheiten oder Stoffwechselerkrankungen eingesetzt.

Anwendung von Aromaölen

Die Öle werden bis auf wenige Ausnahmen (Schwarzkümmel) nicht innerlich angewendet und sollten nie unverdünnt aufgetragen werden. Aromatische Öle werden sowohl über die Haut aufgenommen (in Salben oder Ölzubereitungen) als auch in der Duftlampe oder als Badezusatz verwendet.

Da die ätherischen Öle an der Luft rasch verdunsten und an der Wasseroberfläche als einzelne Tröpfchen verbleiben, sollten diese emulgiert werden. Dies kann beispielsweise mit einfacher Schlagsahne erreicht werden. Mit ätherischen Ölen sollte sowohl in der Duftlampe als auch in der Badewanne sparsam umgegangen werden, da sie haut- und schleimhautreizend wirken können.

Für eine Aromatherapie zu bestimmten Krankheitsbildern, sollten Sie Rücksprache mit einem ausgebildeten Therapeuten halten, da bei Heilanwendungen die intensive Wirkung bestimmter ätherischer Öle zu beachten ist. Bei bestehender Schwangerschaft ist besondere Vorsicht im Gebrauch ätherischer Öle angebracht. Campher und Menthol sollte bei Kleinkindern nicht angewandt werden, da eine lähmende Wirkung auf das Atemzentrum eintreten kann.


 



   
naturheilpraxis c. katzenbach | anton-günther-str. 2 | 65191 wiesbaden | 0611-5055353 | carokatzenbach@natuerlich-heilen.net | impressum | datenschutz